U16 bei der Deutschen Meisterschaft 2018

26. November 2018

Erstmalig in der Geschichte der Dirty Slugs hat eine Mannschaft an der deutschen Softballmeisterschaft teilgenommen.

Das junge Team unter der Leitung von Daniela Schälchli und Denise Birk sammelte dabei viel Erfahrung, zeigte tolle Spielzüge, kämpfte und musste sich am Ende mit dem 9. Platz begnügen.

Samstag früh um 9:00 Uhr war das erste Spiel gegen eine Spielgemeinschaft aus Hamburg/Berlin angesetzt. Von Anfang an starteten die Augsburgerinnen gut ins Spiel und lieferten über den gesamten Spielverlauf eine gute Defensive und Offensive . Die körperlich überlegeneren Spielerinnen aus Hamburg schafften jedoch bessere Schläge und konnten daher mehr Punkte erzielen. Nach einer Stunde und 15 Minuten Spielzeit musste das Spiel mit 8:5 an Hamburg abgegeben werden.

Nach kurzer Pause stand dann das Spiel gegen die Mannschaft aus Haar b. München an. Die Werferin (Pitcher) der Gegner hatte einen sehr guten Tag erwischt und schicke einige der Augsburger Spielerinnen per Strike Out zurück auf die Bank. In der Defensive mussten die DJKlerinnen dann zusätzlich noch gute Schläge einstecken, so dass das Spiel nach Ablauf der Spielzeit mit 10:0 verloren ging.

Dritter Gegner des Tages war Freising. Die Sieger der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft vom letzten Jahr. Augsburg startete sehr gut ins Spiel und konnte einige gute Schläge verbuchen und damit insgesamt sechs Punkte erzielen. Freising jedoch, mit zwei Nationalspielerinnen und einigen bayerischen Kaderspielerinnen gespickt, hielt dagegen und zeigte mit eindrucksvollen Schlägen und Spielzügen seine Klasse. Letztendlich musste auch dieses Spiel mit 6:13 verloren gegeben werden.

Sonntag stand dann noch ein letztes Spiel gegen Mannheim an. Das Highlight dieses Spieles war der Inside-the-Park-Homerun von Augsburgs Charlotte Hardt. Mit einem weit geschlagenen Ball ins rechte Außenfeld schaffte sie es, alle vier Bases zu umrunden und einen Punkt für Augsburg zu erzielen. Doch auch in diesem Spiel waren die guten Schläge zu selten im Gegensatz zum Gegner. Wieder musste das Spiel knapp mit 3:6 verloren gegeben werden.

Aufgrund der vier verlorenen Spiele und der Gruppenaufteilung stand damit der 9. Platz fest.

Den Titel „Deutscher Meister“ holten sich wiederum die Freising Grizzlies im Finale gegen die Hagen Chipmunks. Der dritte Platz geht an die Spielgemeinschaft Haar/Herrenberg.

Abschlusstabelle

  1. Freising
  2. Hagen
  3. SG Haar / Herrenberg
  4. Regensburg
  5. Mannheim
  6. SG Karlsruhe / Stuttgart
  7. Darmstadt
  8. SG Hamburg / Berlin
  9. SG Augsburg / Baldham


Kommentar verfassen