Zwei Niederlagen zum Saisonabschluss

20. August 2017

Bei gutem Softballwetter trafen am vergangenen Sonntag die Dirty Slugs zuhause auf die Freising Grizzlies. Leider mussten sich die Schnecken in ihren beiden letzten Saisonspielen zwei Mal geschlagen geben.

Die erste Partie startete für Pitcherin Sibylle Konrad durchwachsen. Ein Double von Christina Dietrich und ein Triple von Chiara Steffen sorgten gleich im 1.Inning für zwei Runs auf dem Konto der Freisinger. Auch in den beiden folgenden Spielabschnitten arbeitet die Offensive der Gäste konstant weiter und erlief weitere vier Runs. Der Schneckenangriff dagegen tat sich anfangs schwer gegen Freisings Pitcherin Vroni Listl und erwachte erst im 4. Inning zum Leben. Schnecken Catcherin Gabi Holland brachte sich mit Single auf Base. Lena Morawek schlug sie mit einem weiten Triple zum ersten Run nach Hause und scorte selbst zum Zwischenstand von 6:2. Freising legte im Laufe des Spiel zwar nur noch einen Punkt nach, den Dirty Slugs gelang aber weiter nichts Zählbares und so ging das Spiel mit 7:2 deutlich verloren.

Die zweite Begegnung des Tages startete Regina Guth (gesponsert von Centerphysio) für die Schnecken im Pitcherskreis. Fiona Brosch übernahm für Freising. Erneut fand der Bärenangriff schnell ins Spiel und erarbeitete sich gleich im 1.Inning zwei Runs. Bis Ende des 3.Abschnittes gelangen keiner Mannschaft weitere Punkte. Dann waren es allerdings wieder die Gäste die erneut einen Run auf ihrem Konto verbuchen konnten. Die Schnecken zeigten in der Defensive immer wieder gute Aktionen, darunter zwei spektakuläre Catches von Shortstop Lena Morawek und Secondbaseman Klara Genero, leisteten sich aber auch vermeidbare Fehler. In der Offensive dagegen fanden die Spielerinnen um das Trainergespann Christian Liedtke und Sibylle Konrad einfach nicht ins Spiel und konnten keinen Punkt über die Platte bringen. So machten die Freisinger im letzten Inning mit drei weiteren Runs den Sack zu und sicherten sich mit einem 6:0 die Teilnahme an den Playoffs.

Die Dirty Slugs blicken auf eine turbulente Saison zurück. Bis auf den Tabellenzweiten Stuttgart konnte jedes Team der Bundesliga Süd mindestens einmal besiegt werden. Am Ende stehen 10 Siege und zwanzig Niederlagen zu Buche. Beide Trainer sehen durchaus weiteres Potential zur Leistungssteigerung und arbeiten schon jetzt an der Vorbereitung für die Bundesligasaison 2018.

 


Kommentar verfassen