Sonne, Softball und ein Split

28. Mai 2017

Am vergangenen Sonntag hießen die Softballerinnen der DJK Augsburg-Lechhausen 1920 e.V. bei bestem Softballwetter die Freising Grizzlies Zuhause willkommen. Die ersten Begegnungen der beiden Teams in der laufenden Saison endeten mit einer Siegteilung.

Im ersten Spiel starteten Sibylle Konrad für Augsburg und Vroni Listl für Freising im Pitcherskreis. Freising startete mit zwei Singles und einem Walk ins Spiel, doch ein Caught Stealing sorgte für das erste Aus und ein Flyball im Center Field und ein Strike Out brachten doch noch eine Nullrunde für Freising. Die DJKlerinnen starteten besser in die Partie. Einem hit by Pitch für Lead Off Michelle Seifert folgten drei Singles von Tabea Seegenschmiedt (sponsered by Praxis für Krankengymnastik Kathrin Würzl), Gabi Holland und Lena Morawekl. Ein folgenschwerer Error im Infield zog bei zwei Aus die ersten zwei Punkte für die Schnecken nach sich. Wieder in der Verteidigung brachten sich die Schnecken jedoch schnell um die Führung. Vier Singles (Salomon, Groß, Wojak und Dietrich) und ein Two RBI Triple von Chiara Steffen bescherten den Freisingern ganze sechs Punkte. Ende des zweiten Innings konnten die Slugs trotz eines Triples für Regina Guth (sponsered by Centerphysio) keine weiteren Punkte erlaufen. Freising dagegen baute mit einem weiteren Run im dritten Inning die Führung auf ein komfortables 7:2 aus. Doch die Schnecken gingen hoch motiviert wieder in die Offensive. Kleine Fehler in der Defensive der Bären und zwei Singles für Morawek und Fischer brachten zwei Runs für die Gastgeber aufs Scoreboard bevor ein Double Play und ein Groundout im Infield das Inning beendeten. Im vierten Spielabschnitt schickte die Augsburger Verteidigung die Freisinger mit three up, three down wieder ins Dougout. Doch auch Freising ließ den Schnecken keine Chance auf weitere Punkte. Anfang des fünften Innings startet Lea Salomon mit einem Single und wurde sofort von der ihr folgenden Hannah Link mit einem weiten Triple in Run Nummer 8 für die Gäste verwandelt. Die nächsten drei Schlagfrauen kehrten unverrichteter Dinge auf die Bank zurück. Der Angriff der Schnecken befand sich jetzt im Ruhemodus und brachte in Inning fünf und sechs keine Runner auf Base. Auch Freising scorte weder im sechsten noch im siebten Inning und so gingen die Schnecken beim Spielstand von 4:8 zum letzten Mal in den Angriff. Tabea Seegenschmiedt setzte mit einem weiten Triple ein Zeichen. Jetzt erwachte auch die Bank der Schnecken zum Leben. In der ersten Begegnung der laufenden Saison hatten die Schnecken das erste Spiel im letzten Inning trotz drei Punkten Rückstand noch zu ihren Gunsten gedreht. Diesmal jedoch würden ganz fünf Runs nötig sein. Dies schien nach bisherigem Spielverlauf sehr unwahrscheinlich. Doch die Schnecken setzen nach. Gabi Holland schickte einen One-RBI-Double hinterher. Lena Morawek brachte sich mit Single auf Base und mit einer Stolen Base in scoring position. Bei noch keinem Aus behielt auch Lisa Fischer die Nerven und schlug einen One-RBI-Single Ein anschließender Fehler der Freisinger ließ auch Morawek zum 7:8 scoren. DP Tanja Schilcher folgte dem Vorbild ihrer Mitspielerinnen und schickte einen Double ins Outfield, der den Ausgleich brachte. Unter lautem Jubel der zahlreichen Zuschauer war es Regina Guth, die mit einem Walk-Off Single den Siegpunkt über die Homeplate brachte.

Nach dieser spannenden ersten Begegnung standen auf beiden Seiten neue Werferinnen im Pitcherskreis. Regina Guth für die Slugs und Fiona Brosch für Freising. Die Angreiferinnen der Bären legten sofort los und Nutzen anfängliche Schwächen in der Augsburger Verteidigung um den ersten Run für sich zu verbuchen. Auch die Dirty Slugs erliefen einen Punkt bevor ein Strike Out das dritte Aus brachte. Im zweiten Spielabschnitt blieben beide Mannschaften ohne Zählbares. Fiona Brosch startete mit einem Double in Inning drei. Nadja Honstetter schickte einen gut platzierten One-RBI-Triple hinterher. Ein produktives Aus, drei Walks und zwei Singles für Link und Steffen brachten den Gästen ganze fünf Punkte bevor die Softballerinnen der DJK Lechhausen das dritte Aus machen konnten. Auch im Angriff lief es nicht ganz rund. Zwar gelang ein weiterer Run, die guten Kontakte zum Ende des zweiten Spiels konnten aber nicht wiederholt werden. Die Freisinger dagegen knüpften an die Leistung des dritten Innings an. Trotz eines Pitcherwechsels auf Tanja Schilcher gelangen den Gästen durch zwei Doubles von Groß und Dietrich und weiteren Schwächen in der Verteidigung der Slugs weitere vier Runs. Bei einem Spielstand von 10:2 für die Gäste merkte man, dass den Schnecken das erste Spiel bereits in den Knochen steckte und es gelangen auch im vierten Anlauf keine Runs. Freising nutzte die fünfte Angriffsmöglichkeit deutlich besser und ließ nochmals die Schläger sprechen. Vier weitere Singles brachten drei Runs aufs Scoreboard und die Schnecken in Zugzwang um ein vorzeitiges Ende des Spiels abzuwenden. Doch auch jetzt war die Freisinger Defensive hellwach und beendete das Spiel mit einem schönen Double Play und einem Routine Infield Play.

Das Fazit dieses Spieltages war klar: „Im ersten Spiel haben wir wirklich Nerven, Durchhaltevermögen und Teamgeist bewiesen und mit einer tollen Leistung im letzten Inning das Spiel für uns entschieden. Im zweiten Spiel war die Offensive das Problem. Wir müssen unsere jungen Pitcherinnen einfach mit mehr Runs unterstützen.“ so Trainer Christian Liedtke. Das nächste Spiel der Dirty Slugs findet erst am 25.06. in Stuttgart statt. „Wir werden die nächsten Wochen nutzten um weiter an uns zu arbeiten. Die kleine Spielpause bringt eine gute Möglichkeit um noch ein paar neue Impulse zu setzen.“

 


Kommentar verfassen