Kalter Saisonstart, die Dirty Bandits verlieren 3:19 und 18:1

Mannschaftsfoto LL
23. April 2017

Der Saisonstart der Spielgemeinschaft der Gröbenzell Bandits und der Augsburg Dirty Slugs gegen die Spielgemeinschaft Erlangen/Nürnberg/Unterwurmbach stand ganz im Sinne der Nachwuchsförderung. Arbeits- und verletzungsbeding konnten leider nur drei Spielerinnen der Gröbenzell Bandits zum heutigen Spiel in Augsburg anreisen um mit den zahlreichen, jedoch noch sehr jungen und unerfahreneren Spielerinnen der Dirty Slugs gegen die fränkische Spielgemeinschaft um zwei Siege zu kämpfen. Leider gelang den Dirty Bandits diese Herausforderung nicht.

Die Gegener stellten sich im ersten Spiel sehr gut auf die Pitcherin der Dirty Bandits ein und konnten bis zuletzt kontinuierlich punkten. Die neuen Spielerinnen der Augsburger, die teilweise heute erst ihr erstes Spiel bestritten, hielten sich jedoch sehr gut und brachten die Bälle ins Spiel. Jedoch nicht weit genug, um ausreichend Runs nach Hause zu bringen. Der Kampfgeist der Teams konnte allerdings nicht gebrochen werden. Gegen einen vorzeitigen 1:16 Sieg der Gegner wehrten sich die Dirty Bandits erfolgreich, durften damit ein weiteres Inning spielen und mussten sich dann ber letztendlich mit 19:3 geschlagen geben.

Das zweite Spiel des Tages startete die junge Nachwuchspitcherin J. Schmelzer der Ausgsburgerinnen. An diesem Spieltag fehlte ihr jedoch das nötige Quäntchen Glück. Entweder wurde der Pitch weit geschlagen, ein Fehler im Feld passierte oder sie gab einen Walk ab. Damit lagen die Dirty Bandits nach dem ersten Inning bereits mit 0:16 Punkten hinten. Leider konnte auch ein Pitcherwechsel den Siegeszug der Gegner nicht mehr aufhalten. Die Nordbayerische Spielgemeinschaft hatte für das zweite Spiel eine langsamere Pitcherin vorgesehen. Auf diese konnten sich die Bandits leider nicht einstellen und erzielten nur einen Punkt im gesamten Spielverlauf.

Insgesamt war es ein sehr kalter und lehrreicher Spieltag. Die neuen Spielerinnen haben gut gekämpft und werden auch hoffentlich bald einmal einen Sieg mit nach Hause nehmen können.


Kommentar verfassen