Dirty Bandits zeigen Kampfgeist

18. Juni 2017

Am Wochenende traf die 2. Mannschaft auf den Tabellenführer der Landesliga Softball. Gegen die Raiffeisen Wölfe aus Lauf mussten die Dirty Bandits im ersten Spiel des Tages eine Niederlage hinnehmen und konnten im zweiten Spiel einen Sieg verbuchen.

Die Defensive der Augsburger startete um Pitcherin Hannah Müller die die Offensive der Wölfe bis ins sechste Inning in Schach hielt. Alle Schläge der Gegner wurden vereitelt. Routinierte Spielzüge im Infield brachten die nötigen Aus um in die Offensive zu wechseln. Zu erwähnen ist an dieser Stelle ein tolles Double Play der Nachwusspielerinnen Celina Liewald und Jacqueline Schmelzer. Ein harter Schlag direkt zum Shortstop wurde von Celina Liewald knapp über dem Boden aus der Luft gefangen und direkt zur ersten Base Spielerin Jacqueline Schmelzer geworfen, die den Ball fangen konnte bevor die gegnerische Spielerin zurück auf der Base war. Lauf konnte in sechs offensiven Spielabschnitten nur fünf Punkte erzielen.
Augsburg/Gröbenzell startete etwas verhalten, konnte dann aber im dritten Spielabschnitt endlich Läuferinnen in Punkte verwandeln. Ein weiter Schlag an den Zaun von Verena Riegel brachte zwei Punkte über die Homeplate. Damit war das Spiel zu dem Zeitpunkt mit 2:2 wieder ausgeglichen.
Im vierten Spielabschnitt brach die Defensive der Gäste kurz ein. Fehler im Feld, gute Schläge von Daniela Erdl und Madison Janich produzierten 8 Punkte für die Dirty Bandit. Ein gutes Führungspolter…sollte man denken. Ein weiterer Punkt gelang noch im sechsten Inning zu einer Führung von 11:5. Den sicheren Sieg vor Augen wollte den Augsburgerinnen in der Defensive einfach kein Aus mehr gelingen. Die souveräne Pitcherin der Augsburgerinnen brachte keine Strikes mehr über die Platte, was zu vier Walks und damit Bases Loaded für die Gegner führte. Auch ein Pitcherwechsel brachte keine Besserung. Ein Walk und ein „Hit by Pitch“ brachte den sechsten und siebten Punkt für Lauf über die Platte. Mit Bases Loaded gelang Katrin Römischer ein mächtiger Schlag ins Outfield zum 11:10. Auch die nächsten sechs Spielerinnen setzten gute Schläge und brachten jeweils einen Punkt nach Hause zum Stand von 11:16, bis endlich das erlösende dritte Aus für die Augsburgerinnen gelang.
Jetzt konnte Augsburg/Gröbenzell als Heimmanschaft noch einmal in der Offensive versuchen die Punkte wieder aufzuholen. Die routinierten, auch viel erfahreneren Gäste konnten allerdings jeden Versuch im Keim ersticken. Celina Liewald schaffte es zwar noch bis auf die zweite Base, konnte aber nicht mehr in einen Punkt verwandelt werden. Damit blieb es beim Endstand von 11:16.
Gegen den Tabellenführer hat sich die junge Mannschaft mit sechs von neun Spielerinnen, Jahrgang 2001, 2003 und 2004 sehr gut verkauft.

Ziel der Augsburgerinnen im zweiten Spiel war definitiv den verdienten Sieg zu holen. Beide Teams starteten mit Nachwuchspitcherinnen in der Defensive. Jacque

line Schmelzer erwischte dabei den besseren Start. Lauf erhielt zwar zwei Walks im ersten Inning, aber ein toller Wurf von Denise Birk zu Daniela Erdl brachte das erste Aus beim Versuch des Gegners eine Base zu stehlen. Weitere zwei Ground Outs brachten die Augsburgerinnen schnell in die erste Offensive. Mit bereits zwei Aus kam Verena Riegel per Walk auf die erste Base, Denise Birk setzte einen Schlag hinterher und schließlich war es Hannah Müller die die beiden Läuferinnen in Punkte verwandelte. Ein weiterer Schlag von Franziska Bosch brachte einen weiteren Punkt bevor die Laufer den Schlag von Carolin Becker in das dritte Aus verwandeln konnten.
Im zweiten Spielabschnitt gelangen den Gästen drei Punkte aufgrund einiger Walks und kleinen Fehlern in der Defensive. Erwähnenswerte Schläge waren in diesem Spielabschnitt nicht dabei. Beim Zwischenstand von 3:3 starteten die Dirty Bandits wieder in der Offensive. Ein hoher Ball zum first Base Spieler brachte das erste Aus. Daniela Erdl setzte einen guten Schlag und stahl die zweite Base, damit sie dann von Verena Riegel nach Hause geschlagen werden konnte. Ein kurzer Schlag zum Pitcher brachte das zweite Aus. Ein Wild Pitch der jungen gegnerischen Werferin konnte Verena Riegel durch aggressives Baserunning in einen Punkt verwandeln, bevor das dritte Aus mit einem Infieldspielzug von Lauf erzielt wurde.
Das dritte Inning startet somit mit einem kleinen Punktevorsprung von Augsburg. Beim Spielstand von 5:3 blieb Jacqueline Schmelzer weiter gelassen und warf Ihre Pitches souverän über die Platte. Lauf wollten einfach keine harten Schläge mehr gelingen, so dass es für die Augsburger Defensive einfach war, die Schläge in Aus zu verwandeln.
Der dritte Angriff der Dirty Bandits brachte schließlich einen guten Punktepuffer…wobei das erste Spiel des Tages immer noch in den Köpfen der Mädels war. Acht Punkte konnten über die Platte gebracht werden. Lauf setzte auf eine neue Werferin und musste direkt sieben Walks hintereinander abgeben. Ein Caught Stealing und ein Fly Out brachten zwar zwei Aus gegen Augsburg, aber ein guter Schlag von Franziska Bosch und die vielen Walks brachten Augsburg acht Punkte ein, bis das Inning mit einem Groundout endete. Diese Führung wollte sich Augsburg jetzt nicht nochmal nehmen lassen…
Beim Spielstand von 13:3 startete das vierte Inning. Nachdem zwei Walks abgegeben wurden, entschieden die Augsburger/Gröbenzeller Coaches auf einen Pitcher Wechsel. Ein weiter Schlag von Kerstin Jandl brachte zwei Punkte über die Platte. Durch einen Fehlwurf im Feld gelang ihr schließlich auch selbst noch einen dritten Punkt zu erzielen. Ein Strike Out, ein Caught Stealing und ein Flyout beendeten das HalbInning bei 13:6. Zwar war das Offensivinning der Augsburgerinnen nicht so erfolgreich wie das Letzte, trotzdem konnten Verena Riegel und Denise Birk zwei weitere Punkte aufs Konto der Dirty Bandits gutschreiben. Somit stand es zu Beginn des fünften Innings 15:6.
Bei einem Vorsprung von 7 Punkten nach 5 Abschnitten wird das Spiel mit der Mercy Rule vorzeitig beendet. Um das Spiel zu gewinnen durfte Augsburg also maximal einen Punkt abgeben. Gesagt, getan. Zwar schaffte es noch eine Spielerin per Hit by Pitch auf die erste Base, aber alle weiteren Versuche wurden souverän vom Infield zum Endstand von 15:6 in Aus verwandelt.
Ein verdienter Sieg für die Augsburgerinnen.


Kommentar verfassen